Blog – ! „In 42553 Neviges, eigentlich 42553 Velbert (der Ort ist zum Leidwesen der Einwohner 1975 eingemeindet worden), gibt es außer dem weltbekannten Dom, dem seit Jahren stillgelegten Schloss Hardenberg, einem stillgelegten Krankenhaus, dem selten geöffneten Bürgerbüro, einem Minigolfplatz und einer Fußgängerzone mit einer Eisdiele so gut wie nix. Der Ort ist mittwochnachmittags und an allen anderen Tagen ab 18 Uhr 30 geschlossen.“  
42553 Neviges von Norbert Molitor veröffentlicht täglich Fotos und kurze Texte über das Leben in seiner Kleinstadt zwischen Essen und Wuppertal. Inzwischen gibt es über 4500 Beiträge und über 1,9 Millionen Besuche aus aller Welt (Stand August 2019).

Molitors Blog wurde 2014 mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet

Link zum Blog
Link zum Grimme Online Award-Video

Buch – ! Das Leben im Kaff ist einfach. Kein Kino, kein Museum, kein Theater, keine Oper, keine Bar, keine U-Bahn, kein Krankenhaus, kein Handyladen, kein Ikea, kein Bordell, keine Jobs, keine Künstler, Tänzer, Musiker, Unternehmensberater, Kuratoren – dafür Schützen- und Bürgervereine, Karnevals und Hundevereine, Seniorengymnastik und frische Luft. Wer damit klarkommt, ist gut aufgehoben. Und lebt billiger. Es gibt nix. Und was nicht da ist, kann nix kosten. Wer neu dazukommt, braucht Jahrzehnte fürs Klarkommen, wer wegzieht, sehnt sich jahrzehntelang zurück, kann aber nicht sagen, warum.“
Im Kaff der guten Hoffnung von Norbert Molitor ist eine Liebeserklärung an die Provinz. 204 Seiten, viele Schwarz-Weiß-Fotos, schöne Geschichten, die man in jeder deutschen Kleinstadt erleben kann. – 2. Auflage. Piper Verlag.

Buch – ! Das Leben im Kaff ist einfach. Kein Kino, kein Museum, kein Theater, keine Oper, keine Bar, keine U-Bahn, kein Krankenhaus, kein Handyladen, kein Ikea, kein Bordell, keine Jobs, keine Künstler, Tänzer, Musiker, Unternehmensberater, Kuratoren – dafür Schützen- und Bürgervereine, Karnevals und Hundevereine, Seniorengymnastik und frische Luft. Wer damit klarkommt, ist gut aufgehoben. Und lebt billiger. Es gibt nix. Und was nicht da ist, kann nix kosten. Wer neu dazukommt, braucht Jahrzehnte fürs Klarkommen, wer wegzieht, sehnt sich jahrzehntelang zurück, kann aber nicht sagen, warum.“
Im Kaff der guten Hoffnung von Norbert Molitor ist eine Liebeserklärung an die Provinz. 204 Seiten, viele Schwarz-Weiß-Fotos, schöne Geschichten, die man in jeder deutschen Kleinstadt erleben kann. – 2. Auflage. Piper Verlag.

Kunst – ! Die Kunst von Norbert Molitor umfasst inzwischen mehr als tausend Bilder. Gezeichnet auf Papier im Format A2, gemalt auf dem iPhone, und immer dieselben Motive: Stühle. Keine künstlerische Positionen, sondern einfach nur Stühle. Bekannt oder berühmt werden, oder gar Geld verdienen, kann man mit Stühlen nicht (muss man auch nicht), aber Spaß haben. Besonders beliebt sind seine „5 Minutenstühle“ im Format zirka 15×15 cm, die er auf Ausstellungen zeichnet und verschenkt. Seine Bilder hängen idealerweise niedrig (OK + 140 bis 160 cm), damit sie sitzend (!) bequem betrachtet werden können.

Schloss Hardenberg, Velbert / Schloss Lüntenbeck, Wuppertal / Galerie Kabinett 25, Berlin

Kunst – ! Die Kunst von Norbert Molitor umfasst inzwischen mehr als tausend Bilder. Gezeichnet auf Papier im Format A2, gemalt auf dem iPhone, und immer dieselben Motive: Stühle. Keine künstlerische Positionen, sondern einfach nur Stühle. Bekannt oder berühmt werden, oder gar Geld verdienen, kann man mit Stühlen nicht
(muss man auch nicht), aber Spaß haben. Besonders beliebt sind seine „5 Minutenstühle“ im Format zirka 15×15 cm, die er auf Ausstellungen zeichnet und verschenkt. Seine Bilder hängen idealerweise niedrig (OK + 140 bis 160 cm), damit sie sitzend (!) bequem betrachtet werden können.

Schloss Hardenberg, Velbert / Schloss Lüntenbeck, Wuppertal / Galerie Kabinett 25, Berlin

Fotos – ! Norbert Molitor fotografiert für seinen Blog 42553 Neviges. Immer schwarz-weiß, oft in Italien (Mailand, Manduria, San Pietro in Bevagna) und gelegentlich in Paris. Sein Fotoapparat ist eine ältere Leica X2 und (man sieht kaum einen Unterschied) ein iPhone 5. Aktuelle Fotos zeigt er auf Instagram, Alben auf Facebook.

Fotos – ! Norbert Molitor fotografiert für seinen Blog 42553 Neviges. Immer schwarz-weiß, oft in Italien (Mailand, Manduria, San Pietro in Bevagna) und gelegentlich in Paris. Sein Fotoapparat ist eine ältere Leica X2 und
(man sieht kaum einen Unterschied) ein iPhone 5. Aktuelle Fotos zeigt er auf Instagram, Alben auf Facebook.

Video – ! Norbert Molitor wurde einen Tag mit der Video-Kamera in Neviges begleitet. Auf dem Wochenmarkt, in zwei Kneipen (mehr gibts nicht mehr in Neviges Mitte), auf dem Kirchplatz, in der Fußgängerzone, zu Hause und im weltberühmten Mariendom. Das Video dauert rund 3 Minuten. – Demnächst.

Einen trinken wir noch, dann gehen wir nach Hause – ! Norbert Molitors neues Buch (in Arbeit) über Kneipenkultur beginnt in einer Kneipe in Neviges und zieht über Düsseldorf, Köln, Wuppertal, Hamburg, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, München, Leipzig, nach Italien, Frankreich, England, Bolivien und Brasilien (und weiteren Ländern) in die schönsten Kneipe der Welt. Es geht nicht um Alkoholkritik, es wird nicht gewarnt, sondern gelobt und ermuntert. Betreutes Trinken gehört zu den schönsten Beschäftigungen weltweit. – Auch demnächst. Dauert.

Impressum
Privates Angebot von Norbert Molitor, Kirchplatz 11, 42553 Velbert.
Kontakt: post@norbertmolitor.de, 0151 75014424.
Keine Gewährleistung für Richtigkeit und Aktualität, keine Gewährleistung
für verlinkte Seiten. Alle Links wurden am Tag der Veröffentlichung geprüft.

Datenschutz
Diese Seite verwendet Cookies. Gesehen werden können: Verweisende URLs, Suchbegriffe und die Anzahl der Seitenaufrufe, die nicht gespeichert werden. Gespeichert werden auch sonst keine persönlichen Daten über Sie. Ausgenommen sind persönliche E-Mails an post@norbertmolitor.de, damit geantwortet werden kann.